Glatte Wände

Der Gipser bereitet dem Maler das Feld. Löcher und Kanäle verschwinden, die Wände werden geglättet. Wenn alles getrocknet ist, beginnen die Verschönungsarbeiten und die Praxis bekommt ihr neues Kleid. Das Nachdenken über den Schmuck beginnt.

 

Die Strippen sind gezogen

die Schaltzentrale

Die Elektriker waren fleißig. Das Kabelwirrwarr hat sich in eine Ordnung gefügt und konzentriert sich auf eine Schaltzentrale. Bald wird es hell in den neuen Räumen und die Daten können durch die orangeroten Leitungen fließen.

Parallel dazu legt der Installateur seine Rohre.Warmes und kaltes Wasser werden eine einwandfreie Hygiene gewährleisten (wenn erst einmal der ganze Baustaub weggeputzt ist !)

Raumteilung

erste Strukturen

Inzwischen haben die Gipser ganze Arbeit geleistet . Der Rohbau der neuen Wände steht und die Räume nehmen Gestalt an. Die Einteilung wird ein gutes Arbeiten erlauben, kompakt, wohlorganisiert.

noch mit Durchblick

Mittlerweile hängen die Gipskartonplatten an den Schienen und der Durchblick ist verwehrt. Eine neue Decke wird den Beton verschwinden lassen.

Jetzt stehen Elektriker und Installateur in den Startlöchern.

Schuttberge

Es hat pünktlich begonnen.

Nach intensivem Einsatz des Boschhammers sind die Wände gefallen. In den Räumen liegen Schuttberge, Staub überall. Es ist kaum vorstellbar, daß daraus eine wohnliche Praxis entstehen soll. Bleibt viel zu tun.

Ganz am Anfang

ganz am Anfang

Die erste Baubesprechung fand am 30.08.2012 statt, mit Vermieter, Baumeister und Gipser. Ganz deutlich: Ab November soll hier wirklich der Doktor arbeiten. Also fängt der Baumeister gleich am Samstag an, die überflüssigen Wände einzureißen. Eine Woche später beginnt der Gipser, die neuen Wände aufzustellen.

Es geht los !

Und der Doktor ?! Baut am Freitag alle überflüssigen Kabelkanäle, Leitungen und Schalter ab. Das gibt einen kleinen Abfallberg.

was übrigbleibt

Sorgfältige Mülltrennung.

ChirurgieMarathon

Hervorgehoben

 

Wir haben allen Mut zusammengenommen für ein aufregendes Unternehmen.

Willkommen auf dem Weg in die Zukunft!

Am 5. November 2012 sind wir an den Ursprung zurückgekehrt. Zuffenhausen. Jetzt sind fast vier Jahre vergangen, seit wir den Neubeginn gewagt haben. Wir arbeiten immer noch fleißig. Aber wir ziehen auch Bilanz, was wir erreicht haben und wie sich die “Landschaft” um uns herum verändert hat.

Wir: Chirurg Jörg, Ehefrau und Ärztin Marianne und die getreue Mitarbeiterin Kristin.